World map

Vision 2030

Wir machen nachhaltiges Einkaufen für alle leistbar.

Unser Ansatz

Die Unternehmensgruppe ALDI SÜD ist seit jeher stolz darauf, ihren Kundinnen und Kunden qualitativ hochwertige Produkte zum besten Preis anzubieten. In den letzten zehn Jahren haben wir erfolgreich verantwortungsvolle Geschäftspraktiken und -programme umgesetzt. Mit unserer Vision „Wir machen nachhaltiges Einkaufen für alle leistbar“ bieten wir unseren Kundinnen und Kunden auch in Zukunft eine gute Auswahl hochwertiger und verantwortungsvoll hergestellter Produkte an. Wir gehen soziale und umweltbezogene Herausforderungen dort an, wo sie am dringlichsten sind und wo wir den größten Einfluss auf Mensch und Umwelt haben.

Vision 2030Unsere internationale CR-Strategie besteht aus vier internationalen Schwerpunkten: „Menschenrechte“, „Ressourceneffizienz“, „Null Emissionen“ und „Attraktiver Arbeitgeber“ und wird durch zusätzliche Schwerpunkte auf nationaler Ebene ergänzt. Diese zielen darauf ab, allen Kundinnen und Kunden gesunde Produkte anzubieten und die Menschen vor Ort zu unterstützen. All diese Maßnahmen tragen zur Vision bei, Nachhaltigkeit für alle leistbar zu machen. Unsere Vision für das Jahr 2030 macht unser Unternehmen zukunftsfähig und berücksichtigt relevanten Entwicklungen und Chancen auf globaler Ebene.

Anke Ehlers, Managing Director of Corporate Responsibility International at the ALDI SOUTH Group

„Unsere ambitionierten Ziele erfordern eine enge Zusammenarbeit mit unseren Geschäftspartnern und weiteren Akteuren im Einzelhandel. Gemeinsam können wir die globalen Herausforderungen meistern. So kann ALDI zur Demokratisierung nachhaltiger Produkte beitragen, diese leistbar machen und in jeden Haushalt und auf jeden Teller bringen.“

Anke Ehlers (Geschäftsführerin der Abteilung Corporate Responsibility International bei der Unternehmensgruppe ALDI SÜD)

Unsere globalen Schwerpunkte

Menschenrechte

Wir engagieren uns für die Einhaltung der Menschenrechte sowie die Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen entlang unserer Lieferketten. Unser Engagement erstreckt sich dabei auf alle nachteiligen Auswirkungen auf die Menschenrechte, die wir (potentiell) verursachen, zu denen wir beitragen oder mit denen wir unmittelbar verbunden sind.

Um zur Förderung der Menschenrechte beizutragen, haben wir zahlreiche Partnerschaften mit großen und kleinen Lieferanten, anderen Einzelhandelsunternehmen, Regierungen und NGOs aufgebaut. Gemeinsam wenden wir verschiedenste Prozesse und Programme zur Umsetzung unserer Sorgfaltspflicht an. So erzielen wir in vielen Bereichen Verbesserungen, indem wir zum Beispiel bessere Lebens- und Arbeitsbedingungen sowie faire Gehälter fördern, die Rechte von Frauen stärken, Kinderarbeit bekämpfen und Lieferkettentransparenz fördern.

Schwerpunkt: Menschenrechte

Ressourceneffizienz

Der langfristige Erfolg unseres Unternehmens erfordert von uns eine nachhaltige Einkaufspolitik. Wir übernehmen Verantwortung für sämtliche Aktivitäten entlang unserer Lieferketten und für die Ressourcen, die im Rahmen der Produktion unserer Artikel eingesetzt werden. Gemeinsam mit unseren Geschäftspartnern arbeiten wir an einer erhöhten Transparenz und kontinuierlichen Verbesserung entlang der Lieferketten.

Wir werden den Anteil an nachhaltigen Artikeln in unserem Sortiment weiter erhöhen und arbeiten tagtäglich daran, dass unsere Produkte auf nachhaltige Weise erzeugt werden. Entlang unserer globalen Lieferketten – von der Rohstoffbeschaffung bis hin zum finalen Produktionsprozess – legen wir Wert darauf, dass ökologische und soziale Nachhaltigkeitskriterien erfüllt werden.

Wir reduzieren Lebensmittelabfälle in allen Unternehmensbereichen und recyceln oder verwerten andere betriebliche Abfälle nach Möglichkeit wieder. Wir reduzieren das Verpackungsgewicht unserer Eigenmarkenartikel und erhöhen den Anteil wiederverwendbarer, recyclingfähiger oder kompostierbarer Verpackungen.

Schwerpunkt: Ressourceneffizienz

Null Emissionen

Unser unternehmerisches Handeln hat einen erheblichen Einfluss auf das Klima und die Umwelt. Dies betrifft nicht nur unsere Produkte, sondern auch unseren gesamten Geschäftsbetrieb. Unser Ziel ist es, den ökologischen Fußabdruck unserer Geschäftstätigkeit zu minimieren. Zu diesem Zweck verringern wir unseren Ausstoß an Treibhausgasen und sorgen dafür, dass unsere Produkte keine schädigenden Auswirkungen auf die Umwelt haben.

Um die Auswirkungen unserer Artikel auf die Umwelt weiter zu minimieren, unterstützen wir auch unsere Geschäftspartner bei der Reduktion ihrer Treibhausgasemissionen und forcieren Klimaschutzprojekte in unsere Lieferketten.

Schwerpunkt: Null Emissionen

Attraktiver Arbeitgeber

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind der Schlüssel zu unserem Erfolg. Sie sind es, die ALDI Tag für Tag gestalten und uns von unseren Wettbewerbern unterscheiden. Um die Erfolgsgeschichte von ALDI fortzusetzen, wollen wir einen attraktiven Arbeitsplatz bieten und ein Wunscharbeitgeber im Einzelhandel sein. Wir sind davon überzeugt, dass wir als Unternehmen stärker werden, wenn wir die Einzigartigkeit unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verstehen, respektieren und wertschätzen.

Wir verpflichten uns, in unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am Arbeitsplatz und darüber hinaus zu investieren, indem wir ein positives Umfeld schaffen und unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Angebote zur Förderung ihres psychischen, emotionalen und körperlichen Wohlbefindens machen. Es ist uns ein Anliegen sicherzustellen, dass alle Kolleginnen und Kollegen die Möglichkeit erhalten, innerhalb ihrer Rolle zu wachsen und sich weiterzuentwickeln. Aus diesem Grund haben wir die ALDI AKADEMIE in all unseren Landesgesellschaften eingeführt. Der Zweck der AKADEMIE ist es, die Beschäftigung bei ALDI durch maßgeschneiderte Schulungs- und Entwicklungsprogramme zu bereichern.

Mithilfe unserer weltweiten Mitarbeiterbefragungen holen wir regelmäßig Meinungen und Feedback dazu ein, wo wir bereits gut aufgestellt sind und wo wir uns noch verbessern können. So geben wir unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eine Stimme und können darauf aufbauend internationale Maßnahmenpläne entwickeln, dies uns ermöglichen Gesundheit, Sicherheit und Vielfalt am Arbeitsplatz sicherzustellen.

Strategieentwicklung & Überprüfung

Entwicklung

Im Zuge der Entwicklung unserer internationalen CR-Strategie und unserer Vision 2030 haben wir sorgfältig verschiedene Quellen und Sichtweisen berücksichtigt. Unsere globale Schwerpunktbereiche und strategische Ziele wurden auf Grundlage detaillierter Analysen der menschenrechts- und umweltbezogenen Risiken und Auswirkungen unser Geschäftstätigkeit entlang unseren Lieferketten für Food- und Non-Food-Artikel entwickelt. Eine internationale Stakeholder-Befragung mit rund 6.000 Teilnehmern half uns, die wichtigsten Prioritäten unser Kunden, Lieferanten und Mitarbeiter in allen Märkten, in denen wir tätig sind, zu ermitteln. Darüber hinaus waren alle unsere nationalen Corporate-Responsibility-Abteilungen in die Entwicklung unserer internationalen CR-Strategie eingebunden, um die Sichtweisen unserer einzelnen Landesgesellschaften zu integrieren und zu reflektieren.

Überprüfung

Indem wir unseren strategischen Ansatz alle drei Jahre überprüfen, können wir sicherstellen, dass sich unsere strategischen Ziele weiterhin auf jene Bereiche konzentrieren, die für unsere Geschäftstätigkeit am wichtigsten sind und in denen wir den größten Einfluss auf die Gesellschaft und die Umwelt ausüben können. Im Zuge der Überprüfung unserer internationalen CR-Strategie werden wir alle relevanten Entwicklungen auf interner sowie externer Ebene berücksichtigen. Basierend auf einer Reihe von Risiko- und Wirkungsanalysen, die sowohl soziale als auch ökologische Themen abdecken, werden wir wesentliche Themen entlang unserer Lieferketten ermitteln und angehen.

Wir glauben, dass Zusammenarbeit der Schlüssel zu einer nachhaltigen Entwicklung ist und dass die größte Veränderung nur durch die Kooperation aller betroffenen Parteien erreicht werden kann. Die Zusammenarbeit mit externen Partnern und unser Engagement in Multi-Stakeholder-Initiativen erweitern unseren Horizont und unterstützen uns dabei, unterschiedliche Perspektiven in unsere internationale CR-Strategie einzubeziehen. Wir suchen den Kontakt zu unseren Stakeholdern, um gemeinsame Ziele zu erreichen und versuchen, ein größeres Bewusstsein für aktuelle und zukünftige Herausforderungen entlang unserer Lieferketten sowie im gesamten Unternehmen zu schaffen.

Unsere Fortschritte

Indem wir regelmäßig unseren Fortschritt im Bereich Unternehmensverantwortung messen, gelingt es uns, ein Bild von der Effektivität unserer Maßnahmen zu erhalten.

Unsere Mitgliedschaften & Partnerschaften

Wir sind der Überzeugung, dass sich der Schutz von Mensch und Umwelt am besten durch gemeinsame Initiativen und Partnerschaften erreichen lässt. Aus diesem Grund engagieren wir uns in verschiedenen Multi-Stakeholder-Initiativen.

Mehr Informationen

Sustainable Development Goals

1 Keine Armut 2 Kein Hunger 4 Hochwertige Bildung 5 Geschlechtergleichheit 6 Sauberes Wasser und Sanitäreinrichtungen 7 Bezahlbare und saubere Energie 8 Menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum 10 Weniger Ungleichheiten 12 Nachhaltige/r Konsum und Produktion 13 Massnahmen zum Klimaschutz 14 Leben unter Wasser 15 Leben an Land 16 Frieden, Gerechtigkeit und starke Institutionen 17 Partnerschaften zur Erreichung der Ziele

UNGC

Menschenrechte

Prinzip 1

Schutz der Menschenrechte unterstützen und achten

Prinzip 2

Nicht an Menschenrechtsverletzungen mitschuldig

Arbeitsnormen

Prinzip 3

Vereinigungsfreiheit und Anerkennung des Rechts auf Kollektivverhandlungen

Prinzip 4

Beseitigung von Zwangsarbeit

Prinzip 5

Abschaffung von Kinderarbeit

Prinzip 6

Beseitigung von Diskriminierung bei Anstellung und Erwerbstätigkeit

Umwelt

Prinzip 7

Umgang mit Umweltproblemen dem Vorsorgeprinzip folgen

Prinzip 8

Verantwortungsbewusstsein für die Umwelt fördern

Prinzip 9

Entwicklung und Verbreitung umweltfreundlicher Technologien

GRI Referenzen

GRI 102: Allgemeine Standardangaben 2016

Global Reporting Initiative 102-2 Global Reporting Initiative 102-9 Global Reporting Initiative 102-16 Global Reporting Initiative 102-44 Global Reporting Initiative 102-47

GRI 103: Managementansatz 2016

Global Reporting Initiative 103-1 Global Reporting Initiative 103-2 Global Reporting Initiative 103-3

GRI 302: Energie 2016

Global Reporting Initiative 302-4

GRI 305: Emissionen 2016

Global Reporting Initiative 305-5

GRI 308: Ökologische Bewertung von Lieferanten 2016

Global Reporting Initiative 308-2

GRI 408: Kinderarbeit 2016

Global Reporting Initiative 408-1

GRI 409: Zwangs- oder Pflichtarbeit 2016

Global Reporting Initiative 409-1

GRI 412: Überprüfung der Menschenrechte 2016

Global Reporting Initiative 412-1

GRI 414: Soziale Bewertung von Lieferanten 2016

Global Reporting Initiative 414-1 Global Reporting Initiative 414-2