Palmölbaum

Palmöl

Unser Ansatz

Palmöl ist in zahlreichen Food- und Non-Food-Artikeln, wie Gebäck, Waschmittel, Kerzen und Brotaufstrichen enthalten. Im Vergleich zu Rapsöl, Sonnenblumenöl und Kokosnussöl ist die Produktion von Palmöl am ertragreichsten. Darüber hinaus ist Palmöl aufgrund seiner Konsistenz und Haltbarkeit besonders vielseitig einsetzbar. Trotz dieser positiven Eigenschaften wird der Palmölanbau häufig mit der Entwaldung großflächiger Gebiete des Regenwaldes in Verbindung gebracht.

Um eine nachhaltige Palmölproduktion sicherzustellen, sind wir seit dem Jahr 2011 ein Mitglied des Runden Tisches für nachhaltiges Palmöl („Roundtable on Sustainable Palm Oil“, RSPO). Der Standard des RSPO deckt sowohl das Thema Entwaldung und weitere Umweltauswirkungen ab, als auch soziale Aspekte, wie Landrechte und Arbeitsnormen.

Für unsere Food- und Non-Food-Eigenmarkenartikel setzen wir ausschließlich RSPO-zertifiziertes nachhaltiges Palmöl ein. Ergänzend zur Umsetzung unseres Aktionsplans für Palmöl engagieren wir uns aktiv als Mitglied in mehreren Multi-Stakeholder-Initiativen und verfolgen einen strategischen Ansatz für den Umgang mit Kleinbauern.

Unsere Aktivitäten

Zertifizierung

Die ALDI SÜD Gruppe möchte ihren Kunden die Sicherheit geben, dass sie sich auf die Nachhaltigkeit der bei uns gekauften Produkte verlassen können. Nachhaltige Artikel von hoher Qualität zu einem guten Preis ist bei uns Standard.

Aus diesem Grund wird für alle betreffenden Eigenmarkenartikel unseres Food- und Non-Food-Sortimentes ausschließlich RSPO-zertifiziertes Palm(kern)öl verwendet. Eine RSPO-Zertifizierung belegt hierbei die umweltfreundliche und sozial gerechte Herstellung des in den ALDI Artikeln enthaltenen Palm(kern)öls. Für die Zertifizierung werden die Prozessabläufe der Palm(kern)ölproduzenten gemäß den RSPO-Prinzipien und -Kriterien streng geprüft. Um zu gewährleisten, dass das in unseren Artikeln verwendete Palm(kern)öl nachhaltig hergestellt ist, setzen wir auf die „RSPO Chain of Custody Standards“. Jeder Akteur in unseren Lieferketten muss zertifiziert sein, wobei die zertifizierten Volumina von einer unabhängigen dritten Instanz im Rahmen von Audits überprüft werden.

Um die Komplexität der Palmöllieferkette aufzuzeigen, ist diese in vereinfachter Form in der folgenden Grafik dargestellt (nur auf Englisch):

Palm oil supply chain

Bei Rohstoffen mit komplexen Lieferketten, wie z.B. Palm(kern)öl sowie dessen Derivate und Fraktionen, ist es wichtig, sorgfältig die effizientesten Instrumente auszuwählen, um vor Ort Wirkung zu erzielen: Im Bereich Palmöl arbeiten wir über die „Palm Oil Transparency Coalition“ (POTC) vorwettbewerblich mit anderen Unternehmen zusammen. Die POTC besteht aus Unternehmen, die in einer vorwettbewerblichen Koalition zusammenarbeiten, um Abholzung und Ausbeutung beim Anbau von Ölpalmen und der Weiterverarbeitung zu verbannen.

Dies wollen wir erreichen, indem wir Beteiligungs- und Evaluierungsprozesse der wichtigsten internationalen Palmölimporteure durchführen und somit den Fortschritt auf den internationalen Palmöl-Märkten unterstützen und messen.

Lieferkette

Unterstützung von Kleinbauern

Etwa 40% des global gehandelten Palmöls wird von Kleinbauern produziert. Zertifizierungsanforderungen erschweren Kleinbauern jedoch häufig die Teilnahme an den globalen Lieferketten. Hauptgründe dafür sind vor allem der hohe administrative Aufwand sowie die Zertifizierungskosten. Vor diesem Hintergrund haben wir einen Ansatz zur Einbindung von Kleinbauern in unser Engagement entwickelt:

  1. Durch den Erwerb und die Akzeptanz von RSPO-Credits für von Kleinbauern produziertes Palmöl („RSPO Independent Smallholder (I.S.) Credits“) leisten wir diesen Kleinbauern direkte Unterstützung.
    Der Handel mit RSPO-Credits ermöglicht Kleinbauern, unmittelbar Prämien für den Anbau nachhaltigen Palmöls zu erhalten. Da Kleinbauern mitunter keinen Zugang zu zertifizierten Ölmühlen haben, sind „RSPO I.S. Credits“ für sie häufig der einzige Weg zu den Prämien. Mithilfe unser E-Learning-Module informieren wir unsere Lieferanten über diese Rahmenbedingungen und ermutigen sie, mit Kleinbauern zusammenzuarbeiten. Auch im Austausch mit Akteuren auf früheren Stufen der Lieferkette, wie z. B. Importeuren, unterstreichen wir die Bedeutung der Integration von Kleinbauern in nachhaltige globale Lieferketten für Palmöl.
  2. Des Weiteren sind wir Mitglied im „RSPO Smallholder Standing Committee“ als Vertreter des Einzelhandels.
    Dieser Ausschuss verfolgt das Ziel, Kleinbauern im Rahmen des RSPO zu stärken und durch die Nutzung einer entsprechenden Plattform mehr Nachhaltigkeit auf dem Markt für Palmöl zu erreichen. Zu den bisherigen wesentlichen Erfolgen dieses Ausschusses zählt die Erarbeitung eines Standards für Ölpalmen anbauende Kleinbauern
    , um ihnen die Zertifizierung zu erleichtern. Auf diese Weise kann die Verfügbarkeit von „RSPO  (I.S.) Credits“ erhöht werden..
  3. In der Elfenbeinküste haben wir ein Kleinbauernprojekt initiiert, um wichtige Weichen für einen nachhaltigen Anbau von Ölpalmen zu stellen. Im Fokus dieses Projektes stehen der Schutz heimischer Wälder und umweltverträgliche Anbaumethoden.

Besuche und Bewertungen

Im Rahmen unseres Engagements besuchen und bewerten wir regelmäßig gemeinsam mit unseren Geschäftspartnern Produktionsstätten entlang unserer Lieferketten für Food- und Non-Food-Artikel.

Weltkarte Besichtigungen und Überprüfungen

Stakeholder-Dialog & Kapazitätsaufbau

Wir sind der Überzeugung, dass sich der Schutz von Mensch und Umwelt am besten durch gemeinsame Initiativen und Partnerschaften erreichen lässt. Aus diesem Grund engagieren uns in verschiedenen Multi-Stakeholder-Initiativen und Projekten vor Ort.

Unsere CR-Kennzahlen

Unser Ziel: Sämtliches Palm(kern)öl und sämtliche auf Palm(kern)öl basierende Derivate und Fraktionen, die in unseren Eigenmarkenartikeln enthalten sind, sollen zertifiziert sein. 

100%

Anteil zertifizierten Palm(kern)öls in unseren Eigenmarkenartikeln (seit 2018)

Sustainable Development Goals

12 Nachhaltige/r Konsum und Produktion 13 Massnahmen zum Klimaschutz 15 Leben an Land 17 Partnerschaften zur Erreichung der Ziele

UNGC

Menschenrechte

Prinzip 1

Schutz der Menschenrechte unterstützen und achten

Prinzip 2

Nicht an Menschenrechtsverletzungen mitschuldig

Arbeitsnormen

Prinzip 3

Vereinigungsfreiheit und Anerkennung des Rechts auf Kollektivverhandlungen

Prinzip 4

Beseitigung von Zwangsarbeit

Prinzip 5

Abschaffung von Kinderarbeit

Prinzip 6

Beseitigung von Diskriminierung bei Anstellung und Erwerbstätigkeit

Umwelt

Prinzip 7

Umgang mit Umweltproblemen dem Vorsorgeprinzip folgen

Prinzip 8

Verantwortungsbewusstsein für die Umwelt fördern

Prinzip 9

Entwicklung und Verbreitung umweltfreundlicher Technologien

GRI Referenzen

GRI 103: Managementansatz 2016

Global Reporting Initiative 103-1 Global Reporting Initiative 103-2 Global Reporting Initiative 103-3