Person in Kaffeebusch

Kaffee

Unser Ansatz

Kaffee zählt zu den meistgehandelten Rohstoffen weltweit und wird überwiegend von Kleinbauern in subtropischen Regionen angebaut. In Hinblick auf die Beschaffung von Kaffee bestehen eine Reihe von Herausforderungen in den Bereichen Menschenrechte und Umweltschutz. Die Unternehmensgruppe ALDI SÜD hat sich zum Ziel gesetzt, dies durch die Förderung fairer Arbeitsbedingungen und eines umweltfreundlichen Kaffeeanbaus zu ändern.

Zu diesem Zweck beziehen wir zum Beispiel Artikel, die von unabhängigen Standardorganisationen zertifiziert sind, und können somit sicher sein, dass die Produzenten einen fairen Preis für ihre Produkte erhalten, sich an die Auswirkungen des Klimawandels anpassen und sich für die Bekämpfung von Entwaldung einsetzen. Darüber hinaus führen wir Besuche „im Ursprung“, d. h. in den wichtigsten Beschaffungsländern, durch, engagieren uns in Projekten vor Ort und setzen uns für die Steigerung der Transparenz in der Lieferkette ein, indem wir Modelle zur Direktbeschaffung aus den Herstellungsländern nutzen.

Unsere Aktivitäten

Zertifizierungen und Standards

Kleinbauern in Kaffeeanbaugebieten sind mit einer Vielzahl an Herausforderungen konfrontiert, wie etwa Armut, Rohstoffpreisschwankungen und die Auswirkungen des Klimawandels. Da wir Ware von Lieferanten beziehen, die die Nachhaltigkeitsstandards von Fairtrade, Fairtrade USA und UTZ/Rainforest Alliance einhalten, können wir unseren Kunden zusichern, dass wir hierdurch die Kaffeebauern und ihre Gemeinden unterstützen sowie die Biodiversität erhalten.

Lieferkette

Besuche und Bewertungen

Im Rahmen unseres Engagements besuchen und bewerten wir gemeinsam mit unseren Geschäftspartnern regelmäßig Produktionsstätten entlang unserer Lieferketten für Food- und Non-Food-Artikel.

Besuche und Bewertungen

Menschenrechte

Wir achten die Menschenechte und tragen unseren Teil zur Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen entlang unserer Lieferketten bei.

Stakeholder-Dialog & Kapazitätsaufbau

Wir sind der Überzeugung, dass sich der Schutz von Mensch und Umwelt am besten durch gemeinsame Initiativen und Partnerschaften erreichen lässt. Aus diesem Grund engagieren wir uns vor Ort in verschiedenen Multi-Stakeholder-Initiativen und Projekten.

Multi-Stakeholder-Initiative

Logo of Sustainable Coffee Challenge
Seit 2020
Sustainable Coffee Challenge (SCC)

Im Jahr 2020 ist die Unternehmensgruppe ALDI SÜD der Sustainable Coffee Challenge (SCC) als Mitglied beigetreten. Innerhalb des SCC arbeiten wir mit anderen Einzelhändlern, Händlern, Regierungen, NGOs und Forschungseinrichtungen zusammen, um die Lebens- und Arbeitsbedingungen im globalen Kaffeesektor zu verbessern.

Mehr über 'Sustainable Coffee Challenge'

Projekt vor Ort: Fairtrade-Kaffeeprojekt

Seit dem Jahr 2014 bezieht die Unternehmensgruppe ALDI SÜD Fairtrade-zertifizierten Kaffee aus Honduras. Für Honduras ist Kaffee das wichtigste landwirtschaftliche Exportprodukt. Mehr als 100.000 Familien bauen dort Kaffee an und über eine Million Menschen sind während der Erntezeit in diesem Sektor beschäftigt. Kaffeebäuerinnen und -bauern in Honduras sehen sich jedoch aufgrund einer instabilen politischen Lage, weit verbreiteter Armut, Preisschwankungen auf dem Weltmarkt und der zunehmend gravierenderen Auswirkungen des Klimawandels mit erheblichen Herausforderungen konfrontiert.

Seit dem Jahr 2016 fördert die Unternehmensgruppe ALDI SÜD finanziell ein von Fairtrade ins Leben gerufenes Projekt zur Unterstützung von Kaffeekooperativen in Honduras. Das Projekt hat die folgenden Ziele:

  1. Verbesserung der administrativen und organisatorischen Fähigkeiten der Kleinbäuerinnen und -bauern
  2. Erhöhung der Produktionsmenge nachhaltigen Kaffees durch Kleinbäuerinnen und -bauern sowie ihre Stärkung der Widerstandsfähigkeit gegenüber dem Klimawandel
  3. Verbesserung der Kaffeequalität, des Umsatzes und Vermarktungskapazitäten von Kooperativen
  4. Stärkere Integration vulnerabler Gruppen (Frauen, Jugendlichen, Kindern, Arbeitern, indigener Bevölkerung) in Entwicklungs- und Entscheidungsfindungsprozesse, die Umsetzung von Richtlinien und Advocacy-Initiativen auf Gemeindeebene

Die Fairtrade-Prämien, die durch den Verkauf von Fairtrade-Artikeln gewonnen und an die Kooperativen ausgezahlt werden, sowie die zusätzliche finanzielle Projektunterstützung durch ALDI ermöglichen es, geeignete Lösungen zur Überwindung der oben genannten Herausforderungen zu finden, und gewährleisten langfristig, dass Kleinbäuerinnen und -bauern in Honduras Kaffee nachhaltig anbauen. Dieses Engagement verhilft den Kaffeebäuerinnen und -bauern zu mehr Widerstandsfähigkeit sowie zu einem besseren Einkommen. So bleibt die tägliche Tasse ALDI Kaffee für alle nachhaltig.

Project collaboration
Im Rahmen dieses Projekts kooperiert die Unternehmensgruppe ALDI SÜD mit Fairtrade, CLAC (lateinamerikanisches und karibisches Netzwerk von Kleinbäuerinnen und -bauern und Arbeiterinnen und Arbeiter für fairen Handel) und CHPP (nationales honduranisches Fairtrade-Netzwerk).

Unsere CR-Kennzahlen

Unser Ziel: Der Anteil nachhaltigen Kaffees soll stetig gesteigert werden.

Aufgrund der Einführung einer neuen IT-Infrastruktur in einigen unserer europäischen Landesgesellschaften konnten vorübergehend keine Berichte erstellt werden, was sich negativ auf unsere unternehmensweiten Kennzahl ausgewirkt hat. Durch das veränderte Kaufverhalten unserer Kundschaft sanken die Verkaufszahlen für zertifizierten Kaffee in einer unserer Landesgesellschaften.

52%

Anteil nachhaltiger Kaffeetonnage

Sustainable Development Goals

1 Keine Armut 2 Kein Hunger 8 Menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum 10 Weniger Ungleichheiten 12 Nachhaltige/r Konsum und Produktion 17 Partnerschaften zur Erreichung der Ziele

UNGC

Menschenrechte

Prinzip 1

Schutz der Menschenrechte unterstützen und achten

Prinzip 2

Nicht an Menschenrechtsverletzungen mitschuldig

Arbeitsnormen

Prinzip 3

Vereinigungsfreiheit und Anerkennung des Rechts auf Kollektivverhandlungen

Prinzip 4

Beseitigung von Zwangsarbeit

Prinzip 5

Abschaffung von Kinderarbeit

Prinzip 6

Beseitigung von Diskriminierung bei Anstellung und Erwerbstätigkeit

GRI Referenzen

GRI 103: Managementansatz 2016

Global Reporting Initiative 103-1 Global Reporting Initiative 103-2 Global Reporting Initiative 103-3