×
Dschungel von oben fotografiert
Mai 2022

Schutz von Wäldern und Ökosystemen: ALDI veröffentlicht ein „Internationales Standpunktpapier zu entwaldungs- und umwandlungsfreien Lieferketten“

Die Unternehmensgruppen ALDI SÜD und ALDI Nord veröffentlichen ein gemeinsames internationales Standpunktpapier in dem dargelegt wird, wie ALDI seiner Selbstverpflichtung, Entwaldung entlang seiner Lieferketten bis spätestens 2030 auszuschließen, gerecht werden möchte. Darüber hinaus wurde die Selbstverpflichtung von Wäldern auf weitere natürliche Ökosysteme ausgeweitet.

Als international tätiges Einzelhandelsunternehmen ist sich ALDI seiner Verantwortung zum Schutz von Wäldern und natürlichen Ökosystemen bewusst. Wälder, Moorgebiete und Savannen sind vielfältige, komplexe und von Artenvielfalt geprägte Ökosysteme, die Lebensräume für Pflanzen, Tiere und Menschen darstellen. Die Umwandlung dieser Ökosysteme zur Gewinnung landwirtschaftlicher Nutzflächen stellt eine der Hauptursachen für den globalen Verlust von Lebensräumen und für den Ausstoß von Treibhausgasemissionen dar. Einer der wichtigsten Faktoren in diesem Zusammenhang ist die Rodung tropischer Regenwaldflächen zum Anbau von Soja, das vor allem für Futtermitteln verwendet wird.

Unser Selbstverpflichtung

ALDI hat sich verpflichtet, die Entwaldung und Umwandlung natürlicher Ökosysteme entlang seiner Lieferketten mit hoher Priorität bis zum 31. Dezember 2030 gänzlich auszuschließen.

Unsere Lieferketten mit hoher Priorität

Lieferketten mit hoher Priorität

Unser Standpunkt

Im Jahr 2010 hat ALDI begonnen, Entwaldungsrisiken im Zusammenhang mit Palmöl sowie holz- und papierbasierten Produkten und Verpackungen anzugehen. Mittlerweile haben wir weitere wichtige Rohstoffe ermittelt, die im Hinblick auf Entwaldung und Umwandlung von Ökosystemen von Bedeutung sind. Diese stehen nun ebenfalls im Fokus des Engagements von ALDI und werden im Standpunktpapier genauer erläutert. Das neue Standpunktpapier legt den von ALDI verfolgten Ansatz dar und beschreibt, aus welchem Grund die bestehende Selbstverpflichtung auf weitere natürliche Ökosysteme ausgeweitet wurde. Unser Ansatz stützt sich dabei auf drei Säulen, die sich gegenseitig ergänzen: Transparenz, Standards und Zusammenarbeit.

Das aktuelle Standpunktpapier wurde in Zusammenarbeit mit externen Experten sowie Umweltorganisationen entwickelt und orientiert sich an den international anerkannten Leitlinien der Initiative Accountability Framework.

Anke Ehlers

„Die fortwährende Vernichtung von Wäldern und anderen wichtigen Ökosystemen stellt eine enorme globale Herausforderung dar. Wir sind stolz auf unsere bisher erzielten Erfolge zum Schutz von Wäldern und Ökosystemen, aber uns ist auch bewusst, dass wir noch weiter gehen müssen. Wir arbeiten weiterhin eng mit internen und externen Stakeholdern zusammen, um unsere Maßnahmen zur Schaffung entwaldungs- und umwandlungsfreier Lieferketten kontinuierlich zu verbessern.“

Anke Ehlers, Geschäftsführung der Abteilung Corporate Responsibility International der Unternehmensgruppe ALDI SÜD

Mehr Informationen


 

ALDI CR Vision 2030

Ressourceneffizienz

Sourcing sustainably
Nachhaltige Beschaffung

Null Emissionen

Emissions in our supply chain
Reduktion von Treibhausgasemissionen entlang unserer Lieferkette

Sustainable Development Goals

12 Nachhaltige/r Konsum und Produktion 15 Leben an Land 17 Partnerschaften zur Erreichung der Ziele