IDH
Oktober 2019

Stärkung des Themas für faire Arbeitslöhne durch Teilnahme am „Living Wage Steering Committee“ der IDH

Die Initiative für nachhaltigen Handel IDH hat gemeinsam mit der ALDI SÜD Gruppe,  ALDI Nord und zahlreichen anderen Unternehmen einen Lenkungsausschuss zum Thema faire Arbeitslöhne („Living Wage Steering Committee“) ins Leben gerufen. Die beteiligten Unternehmen werden die Umsetzung des IDH-Fahrplans überwachen und sich somit aktiv für das Thema faire Arbeitslöhne und existenzsichernde Einkommen einsetzen.

Faire Arbeitslöhne zur Erfüllung der Grundbedürfnisse von Arbeitnehmern und die Sicherung eines angemessenen Lebensstandards von Arbeitnehmern und ihren Familien sind eine wichtige Grundvoraussetzung zur Armutsbekämpfung. In den vergangenen Jahren hat sich die Initiative IDH gemeinsam mit zahlreichen Partnern für die Verbesserung von Arbeitsbedingungen und die Beseitigung von Lohndifferenzen in verschiedenen Lieferketten engagiert.

Die Unternehmensgruppe ALDI SÜD, ALDI Nord sowie weitere Einzelhändler und privatwirtschaftliche Unternehmen suchen fortlaufend nach Best-Practice-Ansätzen und Lösungen, um mehr Klarheit über dieses komplexe Themengebiet zu gewinnen. Gemeinsam mit der IDH arbeiten diese Unternehmen an Lösungen zur Harmonisierung von Prozessen und Sicherstellung fortlaufender Verbesserungen.

„Die Achtung der Menschenrechte ist ein Thema, das uns sehr am Herzen liegt. Bestimmte menschenrechtsbezogene Aspekte sind für uns als Einzelhändler von erhöhter Relevanz, da unsere Handlungen stärkere Auswirkungen haben. Hierzu zählt unter anderem der Themenbereich faire Arbeitslöhne. Wir freuen uns sehr darauf, über unsere Teilnahme am ‚Living Wage Steering Committee‘ zur Verbesserung von Arbeitsbedingungen beizutragen“, so Anke Ehlers, Geschäftsführerin Corporate Responsibility International (CRI) der ALDI SÜD Gruppe.

Tony Bruggink, Programmleiter bei der IDH fügt hinzu: „Es ist großartig zu sehen, wie diese Unternehmen die IDH in ihrem Engagement für faire Arbeitslöhne und existenzsichernde Einkommen unterstützen. Gemeinsam können wir einen aktiven Beitrag zur Bekämpfung der Armut leisten, einem wichtigen und komplexen Thema – nicht nur indem die beteiligten Unternehmen Strategien im Rahmen ihrer Geschäftstätigkeit umsetzen, sondern auch indem wir die Branche als Ganzes dazu inspirieren, entsprechende Maßnahmen zu harmonisieren und Aufmerksamkeit für das Thema faire Arbeitslöhne und entsprechende Lösungen wecken.“

Nähere Informationen sind hier verfügbar (nur auf Englisch):  Making steps towards Living Wage with the support of the private sector

________________________

Unterstützung der Ziele zur nachhaltigen Entwicklung:

SDG 1  SDG 8  SDG 17