Nähmaschine
Kelly Lacy | pexels
Mai 2020

Die ALDI SÜD Gruppe sorgt für mehr Transparenz in der Modebranche

Im Rahmen des diesjährigen „Fashion Transparency Index 2020“ konnte die Unternehmensgruppe ALDI SÜD ihr Ergebnis um neun Prozent steigern und erzielte somit ein Ergebnis von 30% (2019: 21%). Wir haben inzwischen unsere wichtigsten Textil- und Schuhartikel herstellenden Hauptproduktionsstätten auf unserer internationalen CR-Website offengelegt und beteiligen uns aktiv an der „Open Apparel Registry“-Datenbank.

„Fashion Revolution“ ist die weltweit größte Kampagne für eine saubere, sichere, faire, transparente und verantwortungsvolle Modebranche. Seit 2016 hat die Kampagne 250 Marken und Einzelhändler auf Grundlage dessen beurteilt, wie viel sie über ihre Sozial- und Umweltpolitik, die in diesen Bereichen verfolgten Ansätze sowie deren Auswirkungen offenlegen.

Wir verfolgen das Ziel, in Zukunft unser Angebot an nachhaltigen Textilartikeln weiter auszuweiten und die Transparenz entlang der Lieferketten von ALDI noch deutlicher zu verbessern.

In dieser Woche sind wir diesem Ziel durch die Offenlegung der wichtigsten von der Unternehmensgruppe ALDI SÜD genutzten Hauptproduktionsstätten für Bekleidungstextilien und Schuhe auf unserer Website wieder ein Stück näher gekommen. Um die Transparenz der Bekleidungsbranche insgesamt zu erhöhen, haben wir damit begonnen, Informationen über unsere Lieferkette proaktiv im „Open Apparel Registry“, einer Open-Source-Datenbank zur Aufzeichnung von Informationen zu Produktionsstätten von Bekleidungstextilien in aller Welt, offenzulegen.


 

Sustainable Development Goals

8 Menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum 12 Nachhaltige/r Konsum und Produktion