×
Containerschiff
Februar 2022

Auf dem Weg zu einer grünen Logistik: ALDI wird als erster Lebensmitteleinzelhändler Mitglied des „Global Logistics Emissions Council“ des Smart Freight Centre

Anfang 2022 ist die Unternehmensgruppe ALDI SÜD dem „Global Logistics Emissions Council (GLEC)“ beigetreten. Die Mitgliedschaft wird ALDI dabei helfen, entscheidende geschäftliche Hindernisse zu überwinden, indem an Projekten des Rates („Council“) mitgearbeitet wird, die den Übergang zu einem emissionsfreien globalen Fracht- und Logistiksektor unterstützen.

Wir bei ALDI sind uns bewusst, dass unser unternehmerisches Handeln einen erheblichen Einfluss auf das Klima und die Umwelt hat. Unser Ziel ist es, den ökologischen Fußabdruck unserer unternehmerischen Tätigkeit zu minimieren. Eine effiziente Logistik ist entscheidend dafür, dass wir unseren Kundinnen und Kunden jeden Tag unser gesamtes Sortiment ebenso wie frische Artikel anbieten können. Die Transportlogistik ist nach dem Bereich Verkauf der größte Verursacher von Treibhausgasemissionen (THG) in unserem Unternehmen. Deshalb ist die Unternehmensgruppe ALDI SÜD als erster Lebensmitteleinzelhändler dem „Global Logistics Emissions Council“ des Smart Freight Centre beigetreten.

Das Smart Freight Centre (SFC) ist eine internationale Non-Profit-Organisation, die sich auf die Reduzierung der Treibhausgasemissionen im Güterverkehr konzentriert. Das SFC verfolgt das Ziel, mit Unternehmen und anderen interessierten Organisationen zusammenzuarbeiten, um die Auswirkungen des Güterverkehrs zu messen, Lösungen zu finden und eine Dekarbonisierungsstrategie für die Logistik von Unternehmen zu unterstützen.

Im Laufe der kommenden Monate wird ALDI‘s International Supply Chain Management Abteilung prüfen, welche Möglichkeiten zur Verfügung stehen. Hierbei liegt der Schwerpunkt zunächst auf Projekten im Zusammenhang mit Datentransparenz und Datenaustausch innerhalb der Lieferketten.

Roland Lechner (Geschäftsführer International Supply Chain Management der Unternehmensgruppe ALDI SÜD)

„ALDI ist es sehr ernst damit, seinen globalen CO2-Fußabdrucks zu reduzieren. Der Beitritt zu GLEC als erster Lebensmitteleinzelhändler ist eine der Möglichkeiten, die gesamte Logistikbranche bei der Reduzierung ihrer Treibhausgasemissionen zu unterstützen. Wir wollen mit anderen engagierten Partnerorganisationen zusammenarbeiten, um unseren Teil dazu beizutragen, dass der globale Logistiksektor bis zum Jahr 2030 eine Milliarde Tonnen Kohlenstoff einspart und bis zum Jahr 2050 Null-Emissionen erreicht.“

Roland Lechner (Geschäftsführer International Supply Chain Management der Unternehmensgruppe ALDI SÜD)

Erfahre mehr über unser Engagement zu Null Emissionen


 

ALDI CR Vision 2030

Null Emissionen

Emissions in our operations
Reduktion unserer betriebsbedingten Treibhausgasemissionen

Sustainable Development Goals

7 Bezahlbare und saubere Energie 12 Nachhaltige/r Konsum und Produktion 13 Massnahmen zum Klimaschutz 17 Partnerschaften zur Erreichung der Ziele