Drei indische Frauen mit gelben Kopftuch
November 2021

ALDI veröffentlicht seine erste internationale Richtlinie zur Gleichstellung der Geschlechter entlang der Lieferketten

Die Unternehmensgruppen ALDI SÜD und ALDI Nord haben heute ihre gemeinsam entwickelte „Internationale Richtlinie zur Gleichstellung der Geschlechter entlang der ALDI Lieferketten“ und den „Aktionsplan zur Gleichstellung der Geschlechter“ veröffentlicht. Die Richtlinie und der Aktionsplan festigen unser Bestreben, die Gleichstellung der Geschlechter weiter zu stärken und dazu beizutragen, die Arbeitsbedingungen für Frauen entlang unserer weltweiten Lieferketten zu verbessern.

Die Richtlinie beschreibt unser Verständnis zur Gleichstellung der Geschlechter und den von uns angewandten Ansatz, um unsere Maßnahmen zu priorisieren. Die Richtlinie konzentriert sich auf die folgenden Grundsätze:

  1. Diskriminierungsfreie Umgebung und gleiche Entlohnung
  2. Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und Mädchen
  3. Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz
  4. Zugang zu Ressourcen für Frauen und ihren Stimmen Gehör zu verschaffen

Um die Richtlinie und Grundsätze umzusetzen, haben wir einen „Aktionsplan zur Gleichstellung der Geschlechter“ entwickelt. In diesem Aktionsplan sind Maßnahmen enthalten mit denen wir mögliche negative Auswirkungen bewerten, die Transparenz entlang der Lieferkette steigern, Partnerschaften aufbauen, Sensibilisierung vorantreiben sowie Monitoring- und Reporting-Maßnahmen bereitstellen.

Denise Hochreiter-Hamberger (Managing Director Global Sourcing der Unternehmensgruppe ALDI SÜD)

„Wir sind uns der Tatsache bewusst, dass Frauen und Mädchen auf der ganzen Welt von Menschenrechtsverletzungen betroffen sind und dass sie immer noch diskriminiert, wirtschaftlich benachteiligt und sozial ausgegrenzt werden sowie sexueller Gewalt ausgesetzt sind. Unsere Geschäftspraktiken beruhen schon seit jeher auf einem tiefgreifenden Verantwortungsgefühl: aus diesem Grund wollen wir unseren Anteil zur Gleichstellung der Geschlechter entlang unserer Lieferketten beitragen und arbeiten zusammen mit unseren Partnern daran, die Ursachen für die Ungleichheit zwischen den Geschlechtern anzugehen.“

Denise Hochreiter-Hamberger (Managing Director Global Sourcing der Unternehmensgruppe ALDI SÜD)

Wir sind uns darüber im Klaren, dass viele der Ursachen für die Ungleichheit zwischen den Geschlechtern nur schwer von einem einzelnen Unternehmen angegangen werden können. Wir verstärken deshalb unsere Zusammenarbeit mit verschiedenen Stakeholdern und intensivieren unseren Dialog mit Geschäftspartnerinnen und Geschäftspartnern, Gewerkschaften, Frauenrechtsorganisationen sowie politischen Akteurinnen und Akteuren.

Wir ermutigen unsere Geschäftspartnerinnen und Geschäftspartner, geschlechtsspezifische Risiken entlang ihrer Lieferketten zu ermitteln und anzugehen sowie geeignete Präventions- und Unterstützungsmaßnahmen durchzuführen. Mit einem E-Learning-Training für unsere Food- und Non-Food-Lieferanten geben wir relevante Orientierungshilfen zu diesen Thema und ermutigen sie unter anderem die Women's Empowerment Principles der Vereinten Nationen zu unterzeichnen. Unser Ziel ist es, unsere Geschäftspartnerinnen und -partner bei der Stärkung der Gleichstellung der Geschlechter in unseren Lieferketten zu unterstützen.


 

ALDI CR Vision 2030

Menschenrechte

Partner for change
Engagement im Rahmen von Partnerschaften
Public awareness
Stärkung des öffentlichen Bewusstseins
Upholding human rights
Schutz der Menschenrechte von Arbeiterinnen und Arbeitern
CR into buying
Verankerung unternehmerischer Verantwortung in unseren Einkaufspraktiken

Sustainable Development Goals

5 Geschlechtergleichheit 8 Menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum 17 Partnerschaften zur Erreichung der Ziele