Bitte nehmen Sie sich zwei Minuten, um an einer Umfrage zu unserer Website teilzunehmen. Zur Umfrage

Frauen mit leeren Pesticidbehältern
© Cotton made in Africa
September 2020

ALDI unterstützt ein Recycling-Projekt in Mosambik

Im Jahr 2019 entwickelten Cotton made in Africa (CmiA) und das vor Ort ansässige Baumwollunternehmen SAN-JFS ein Recyclingprojekt in Mosambik. Dieses Projekt unterstützt Frauen aus lokalen Kleinbauerngemeinschaften, die ökologische Sammelstellen betreiben. Während des ersten Projektjahres wurden über 72.000 leere Pestizidbehälter gesammelt und recycelt, wovon bis zu 20.000 Kleinbauern profitierten. Dank ALDI als alleinigem Sponsor kann das Projekt nun im Rahmen einer zweiten Phase fortgesetzt werden und noch mehr Kleinbauern zugutekommen.

Über das Recyclingprojekt

Die fachgerechte Entsorgung von Pestizidbehältern ist in den ländlichen Gebieten Mosambiks besonders schwierig. Im Rahmen der nachhaltigen Anbauprinzipien von Cotton made in Africa erhalten Kleinbauern Schulungen über die Risiken des Einsatzes von Pestiziden für ihre eigene Gesundheit und die Umwelt. Dennoch steht in der Regel keine umweltgerechte Methode zur Entsorgung leerer Behälter zur Verfügung.

Während der ersten Phase des Recyclingprojekts wurden 220 ökologische Sammelstellen eingerichtet, wo Kleinbauern leere Behälter abgeben können. Diese Stationen werden von Frauen aus den Baumwolle anbauenden Gemeinden betrieben, die sich als Umweltaktivistinnen engagieren. Sie wurden mit Spezialausrüstung versorgt und darin geschult, die abgegebenen Kanister sicher zu handhaben und ihre Anzahl nachzuhalten. Während der aktuellen Projektphase werden nun 275 weitere Frauen geschult, was die Anzahl der Umweltaktivistinnen im Projekt auf insgesamt 495 erhöht. Das lokale Baumwollunternehmen ist nun in der Lage, all seine Kleinbauern an den Vorteilen des Projekts teilhaben zu lassen.

Bis Ende Juni 2020 wurden weitere 65.492 Leerbehälter gesammelt. Sowohl die Kleinbauern als auch die Frauen an den Sammelstellen erhalten vom Unternehmen Bonuszahlungen für zurückgegebene Behälter. Diese Maßnahmen kommen bis zu 40.000 Kleinbauern aus den umliegenden Gemeinden zugute.

Über Cotton made in Africa (CmiA)

Cotton made in Africa (CmiA) ist ein international anerkannter Standard für nachhaltig produzierte Baumwolle aus Afrika. Die 2005 von der in Hamburg ansässigen „Aid by Trade Foundation (AbTF)‟ gegründete Initiative setzt auf Handel statt auf Spenden, um Baumwolle anbauende Kleinbauern in der Subsahara-Region in die Lage zu versetzen, ihre eigenen Lebensbedingungen und die ihrer Familien zu verbessern und dabei gleichzeitig die Umwelt zu schützen. Seit 2016 ist ALDI Partner von Cotton made in Africa und bietet zunehmend Produkte mit dem Siegel des Standardgebers an.


 

Sustainable Development Goals

6 Sauberes Wasser und Sanitäreinrichtungen 12 Nachhaltige/r Konsum und Produktion 13 Massnahmen zum Klimaschutz 17 Partnerschaften zur Erreichung der Ziele