Textile factory workers
März 2021

ALDI und das Bündnis für nachhaltige Textilien stärken Bewusstsein für verantwortungsvolle Einkaufspraktiken

Die Unternehmensgruppe ALDI SÜD hat in Zusammenarbeit mit dem Bündnis für nachhaltige Textilien ein Training für alle Mitgliedsunternehmen entwickelt, welches die Auswirkungen von Einkaufspraktiken auf Arbeitsbedingungen in der Lieferkette darstellt und praktische Tipps zur Verbesserung aufzeigt.

Einkaufspraktiken können einen großen Einfluss auf die Arbeitsbedingungen und Lohnzahlungen in Produktionsstätten haben. Als Mitglied der Initiative für existenzsichernde Löhne des Bündnisses für nachhaltige Textilien, arbeitet die Unternehmensgruppe ALDI SÜD seit 2019 daran, unsere Einkaufspraktiken entlang unserer textilen Lieferkette zu verbessern.

Um das gemeinsame Verständnis zu stärken und die Wichtigkeit und Notwendigkeit verantwortungsvoller Einkaufspraktiken zu betonen, haben wir gemeinsam mit dem Bündnis für nachhaltige Textilien ein Training für Mitgliedsunternehmen entwickelt. Das Training richtet sich an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter jener Abteilungen, die am Einkaufsprozess beteiligt sind und zeigt auf

  • was der Begriff Einkaufspraktiken umfasst und wer diese beeinflusst,
  • wie sich das eigene Handeln auf Arbeiterinnen und Arbeiter entlang der Lieferkette auswirken kann,
  • welche Auswirkungen der Preisdruck auf die Löhne der Arbeiterinnen und Arbeiter entlang der Lieferkette hat,
  • wie das Unternehmen durch verantwortungsvolle Einkaufspraktiken zu besseren Arbeitsbedingungen in der Lieferkette beitragen kann.
Elearning Bild 1
Elearning Bild 2
Elearning Bild 3
Elearning Bild 4

 

Sustainable Development Goals

8 Menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum 12 Nachhaltige/r Konsum und Produktion 17 Partnerschaften zur Erreichung der Ziele