Mann hält Kaffee in einer Kaffeeplantage
Mai 2021

ALDI ist bestrebt, nachhaltig und verantwortungsvoll beschaffte Produkte für all unsere Kundinnen und Kunden zugänglich zu machen

Sarah Bollermann
Sarah Bollermann
Director of Corporate Responsibility International

Unser Ziel ist es, nachhaltiges Einkaufen bis zum Jahr 2030 für all unsere Kundinnen und Kunden leistbar zu machen. Dies ist ein ambitioniertes Ziel, aber wir sind dennoch der Überzeugung, dass wir dieses erreichen können, indem wir einem klar definierten Fahrplan folgen und mit starken Partnern zusammenarbeiten.

Internationale CR Strategie & Vision 2030

Unsere neue internationale CR-Strategie trägt der Notwendigkeit Rechnung, bei der Bewältigung globaler Herausforderungen einen globalen Standpunkt einzunehmen. Wir konzentrieren uns auf vier internationale Schwerpunktthemen: die Achtung der Menschenrechte, die Erhöhung von Ressourceneffizienz, das Erreichen von Null Emissionen („Zero Carbon“) und die Positionierung als attraktiver Arbeitgeber. Diese kombinieren wir mit nationalen Maßnahmen, um unseren Kundinnen und Kunden Produkte anzubieten, die sie für den täglichen Bedarf benötigen, und um lokale Gemeinschaften zu unterstützen.

Im Rahmen der Entwicklung unserer neuen Strategie haben wir uns für einen risikobasierten Ansatz entschieden. Wir wollen den Fokus auf jene Lieferketten legen, die ein hohes Potenzial für Nachhaltigkeitsrisiken bergen und gute Möglichkeiten zur Einflussnahme bieten. Dies versetzt uns in die Lage, auf globaler Ebene auftretende soziale und umweltbezogene Herausforderungen dort anzugehen, wo sie am dringlichsten sind und wo wir den größtmöglichen Einfluss auf unsere Gesellschaft und Umwelt haben.

Schutz der Menschenrechte

Unser erstes internationales Schwerpunktthema bezieht sich auf die Achtung der Menschenrechte. Unser Ziel ist es, aktiv zur Verbesserung von Lebens- und Arbeitsbedingungen entlang unserer Lieferketten mit hoher Priorität (z. B. Kakao, Fisch und Meeresfrüchte, Textilien) beizutragen. Es ist wichtig, unsere Lieferketten transparent zu gestalten und eine bessere Kenntnis des Ursprungs unserer Produkte zu erhalten. Gleichzeitig gilt es sicherzustellen, dass die Rechte von Arbeiterinnen und Arbeitern, die an diesen Lieferketten beteiligt sind, geachtet und ihre Arbeitsbedingungen verbessert werden. In diesem Zusammenhang ist die Ethical Trading Initiative (ETI) nicht nur ein wertvoller Partner für den Wandel, sondern unterstützt uns auch bei der Identifizierung und Entwicklung von Maßnahmen zur effektiven Unterstützung der an unseren Lieferketten beteiligten Arbeiterinnen und Arbeiter.

Als weltweit agierendes Unternehmen setzen wir uns für die Rechte von Arbeiterinnen und Arbeitern ein. Wir sind in der Position Einfluss auszuüben und gewillt, dies zu tun, um einen Wandel herbeizuführen. Wir begrüßen die neue EU-Gesetzgebung zur verbindlichen Sorgfaltspflicht im Hinblick auf Menschenrechtsfragen. Wir sind der Meinung, dass Partnerschaften und Kooperationen unerlässlich sind, um wirklich etwas zu bewirken. Durch gemeinsame Initiativen und Projekten vor Ort wollen wir positive Veränderungen für Arbeiterinnen und Arbeiter sowie deren Familien bewirken.

Ein gutes Beispiel für eine erfolgreiche Kooperation und verantwortungsvolle Beschaffung ist unsere neue Schokolade – die Choceur CHOCO CHANGER. ALDI hat sich „Tony’s Open Chain“ angeschlossen und gemeinsam verstärken wir die positiven Auswirkungen auf Kakaobäuerinnen und -bauern in Ghana und Côte d’Ivoire und setzen neue Maßstäbe entlang der Kakaolieferketten in Bezug auf Transparenz sowie gesicherte Einkommen und verbesserte Lebensbedingungen. Der für diese Schokolade verwendete Kakao, Zucker und Vanille sind Fairtrade-zertifiziert und werden von Fairtrade-Produzenten bezogen. Durch die zusätzliche Prämie, die die Bäuerinnen und Bauern erhalten, übertreffen wir die Anforderung der Fairtrade-Zertifizierung und ermöglichen ihnen ein existenzsicherndes Einkommen.

Person holding open cocoa fruit
Person holding fish from a net
Person sewing

Zusammenarbeit mit ETI

Unsere Kooperation mit ETI ist eine der Maßnahmen, mit denen wir unsere Strategie im Bereich Menschenrechte umsetzen. Durch unsere Beteiligung an Arbeitsgruppen wie der Arbeitsgruppe zur italienischen Landwirtschaft („Italian Agricultural Working Group“) oder der Arbeitsgruppe zum peruanischen Gartenbau („Peruvian Horticultural Working Group“) kann sich ALDI nicht nur einen wirklichen Eindruck von den Herausforderungen verschaffen, denen sich andere Einzelhändler gegenübersehen, sondern erhält auch die Gelegenheit, mit verschiedenen Stakeholdern zu kooperieren und gemeinsam mit gleichgesinnten Unternehmen auf einen Wandel hinzuarbeiten. Diese Partnerschaft wird uns helfen, nachhaltige Produkte für all unsere Kundinnen und Kunden leistbar und zugänglich zu machen. Zur Erreichung dieses ambitionierten Ziels haben wir unsere Schwerpunktthemen im Bereich Unternehmensverantwortung („Corporate Responsibility“) klar definiert.

Die neue internationale CR-Strategie definiert unseren zukünftigen Weg

Neben dem Schwerpunktthema der „Menschenrechte“ konzentrieren wir uns insbesondere auf „Ressourceneffizienz“. In diesem Bereich liegt unser Fokus nicht nur auf nachhaltiger Beschaffung, einem verantwortungsvollen Umgang mit Wasser und Lieferketten ohne Entwaldung, sondern auch auf der Reduzierung von Lebensmittelabfällen und betrieblichen Abfällen, die im Rahmen unserer gesamten Unternehmenstätigkeit anfallen. Des Weiteren gehen wir das Problem von Plastik- und Verpackungsmüll an. In Bezug auf das Schwerpunktthema „Emissionsfreiheit („Zero Carbon“)“ streben wir an, den ökologischen Fußabdruck unserer Geschäftstätigkeit zu minimieren und ermutigen unsere strategischen Geschäftspartner eigene ambitionierte Emissionsziele zu definieren. Hinsichtlich des Schwerpunktthemas „Attraktiver Arbeitgeber“ wollen wir für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein motivierendes und gesundes Arbeitsumfeld schaffen und die passenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für uns gewinnen und auch halten. Die globale CR-Strategie wird durch zusätzliche Schwerpunktthemen auf nationaler Ebene ergänzt. Diese zielen darauf ab, all unseren Kundinnen und Kunden gesunde Produkte anzubieten und die Gemeinschaften vor Ort durch karitative Arbeit partnerschaftlich zu unterstützen.


 

ALDI CR Vision 2030

Menschenrechte

Public awareness
Stärkung des öffentlichen Bewusstseins

Sustainable Development Goals

1 Keine Armut 2 Kein Hunger 4 Hochwertige Bildung 5 Geschlechtergleichheit 8 Menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum 10 Weniger Ungleichheiten 12 Nachhaltige/r Konsum und Produktion 13 Massnahmen zum Klimaschutz 16 Frieden, Gerechtigkeit und starke Institutionen 17 Partnerschaften zur Erreichung der Ziele