Hand hält eine Kaffeepflanze
Juni 2020

ALDI erzielte 25% in Oxfam’s Supermarket Scorecard

Als internationaler Lebensmittelhändler mit globalen Lieferketten ist sich die Unternehmensgruppe ALDI SÜD ihrer Verantwortung hinsichtlich der Achtung der Menschenrechte und der Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen entlang dieser Lieferketten bewusst. Wir sind davon überzeugt, dass langfristiger wirtschaftlicher Erfolg nur durch Anerkennung, Achtung, Schutz und Einhaltung der Menschenrechte sichergestellt werden kann.

Supermarket Scorecard 2020

Die Unternehmensgruppe ALDI SÜD hat mit der Umsetzung einer Strategie zur verantwortungsvollen Warenbeschaffung die Achtung der Menschenrechte und die Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen im Zuge ihrer Geschäftstätigkeiten weiter vorangetrieben. Wir freuen uns sehr, dass Oxfam unsere stetigen Fortschritte und Anstrengungen zur Steigerung der Transparenz unseres Umgangs mit Menschenrechten anerkennt. Gewürdigt wurde dies mit einer Wertung von 25 % in der Oxfam Supermarket Scorecard für 2020. Das stellt eine Steigerung um sechs Prozentpunkte im Vergleich zu 2019.  Wir teilen die Kernwerte, die den Aktivitäten von Oxfam zugrunde liegen, und führen den konstruktiven Dialog mit Oxfam gerne fort.

Menschenrechte haben für die Unternehmensgruppe ALDI SÜD Priorität

Im Rahmen der Strategie zur verantwortungsvollen Warenbeschaffung veröffentlichte die Unternehmensgruppe ALDI SÜD bereits 2018 ihre Grundsätze zur Achtung der Menschenrechte. Sie beziehen sich auf die Auswirkungen auf Menschenrechte, die die Unternehmensgruppe ALDI SÜD zu verantworten haben könnte, zu denen sie beitragen könnte oder mit denen sie in direkter Verbindung steht. Wir haben über die menschenrechtliche Risikobewertung unserer Lieferketten für Lebensmittel und landwirtschaftliche Erzeugnisse berichtet und Informationen bezüglich unseres über Audits hinausgehenden Ansatzes, der Transparenz entlang unserer Lieferketten und unserer Partnerschaften veröffentlicht. Wir haben internationale Grundsätze zu Kinderarbeit veröffentlicht, uns verschiedenen Arbeitsgruppen zu existenzsichernden  Löhnen angeschlossen und die Erklärung zur Förderung existenzsichernder Einkommen der GIZ unterzeichnet. Die Unternehmensgruppe ALDI SÜD setzt derzeit Bewertungen menschenrechtsbezogener Auswirkungen für die Lieferketten für Avocados, Paranüsse und Kaffee um.

Wir setzen uns zudem direkt vor Ort ein, indem wir mehrere Projekte entlang unserer Lieferketten unterstützen. Zu unseren jüngsten Projekten gehört unsere Zusammenarbeit mit Fairtrade in der Elfenbeinküste zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen für Kakaobauern und ein Projekt zur Verbesserung der Arbeitsstandards in der vietnamesischen Lieferkette für Cashewkerne.

Für die nächsten fünf Jahre plant die Unternehmensgruppe ALDI SÜD, weitere Herausforderungen innerhalb ihrer hoch priorisierten Lieferketten durch Reviews, Nachverfolgbarkeitssysteme und Lieferkettenanalysen sowie Sozialaudits und Zertifizierungsmaßnahmen anzugehen. Zudem werden wir weiterhin CR-Kriterien in unsere Beschaffungsprozesse einfließen lassen und uns an Multistakeholder-Initiativen und Maßnahmen zum Kompetenzaufbau beteiligen.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer internationalen Website zur Unternehmensverantwortung.


 

Sustainable Development Goals

8 Menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum 10 Weniger Ungleichheiten 12 Nachhaltige/r Konsum und Produktion