ALDI Factory Advancement Project

AFA Project 1ALDI engagiert sich für Menschenrechte in der Bekleidungsindustrie. Mit dem ALDI Factory Advancement (AFA) Project hat die ALDI SÜD Gruppe gemeinsam mit ALDI Nord ein wirksames Instrument etabliert, dass positiven Wandel in Bekleidungsfabriken in Bangladesch vorantreibt.

Seit seinem Projektstart im Jahr 2013 stehen im AFA Project Arbeiter und Manager im Mittelpunkt. Die Projektaktivitäten haben die Entwicklung nachhaltiger Lösungen zur Verbesserung von Arbeitsbedingungen in Bekleidungsfabriken zum Ziel. Das Grundprinzip des Projekts besteht in der Förderung des Dialogs zwischen Arbeitern und Managern. Nur durch die Kooperation und das gemeinsame Engagement beider Parteien kann ein wirksamer und langfristiger Wandel in der Bekleidungsindustrie ermöglicht werden.

Im Rahmen der Aktivitäten im AFA Project treffen sich Arbeiter und Manager, um sich gemeinsam mit Schwierigkeiten an ihrem Arbeitsplatz auseinanderzusetzen. Wir unterstützen die Arbeiter und ihre Manager darin, bestehende Herausforderungen zu identifizieren und diese kritisch zu diskutieren. Darauf basierend entwickeln sie gemeinsame Zukunftsvisionen und speziell auf ihre Bedürfnisse zugeschnittene Lösungen.

„Mir ist bewusst geworden, dass meine Meinung und meine Ideen für die Weiterentwicklung meiner Fabrik wichtig sind. Wir haben gelernt, dass wir durch gute Kommunikation und Dialog jegliche Probleme und Konflikte, die in der Fabrik auftreten, lösen können.“

Rabeya, Arbeiterin in einer AFA Project Fabrik

Der Schlüssel zum Erfolg des AFA Projects liegt in der aktiven Einbeziehung der Arbeiter. Inzwischen haben bereits etwa 85.000 Arbeiter und ihre Manager aus 40 Fabriken durch positive Veränderungen in ihrem täglichen Arbeitsumfeld von diesem Projekt profitiert.

Projektphase 1.0

AFA Project 2Die erste Phase des AFA Project wurde im Sommer 2019 erfolgreich beendet. In über 450 Projektaktivitäten diskutierten Arbeiter, Manager und AFA Project Trainer verschiedene Themen wie zum Beispiel die Etablierung wirksamer Kommunikationskanäle, Arbeitssicherheit, angemessene Arbeitszeiten, Beförderungen, private Finanzplanung, Qualitätsmanagement sowie Produktivität. Insgesamt erfolgten sechs Wirksamkeitsanalysen, um den Erfolg des AFA Project zu messen.

Projektphase 2.0

AFA Project 3Im Sommer 2019 haben wir die nächste spannende Phase des AFA Projects gestartet: Ein innovatives Pilotprojekt mit ausgewählten Fabriken und Geschäftspartnern. Gemeinsam heben wir das AFA Project auf die nächste Stufe: Mit unserer langjährigen Erfahrung haben wir ein Projekt entwickelt, das die teilnehmenden Fabriken langfristig von AFA Project Trainern unabhängig machen soll.

Sechs Jahre AFA Project zeigen, dass qualifizierte Moderatoren der Schlüssel zur Schaffung nachhaltiger Lösungen in Fabriken sind. Es sind die Moderatoren, die Werkzeuge für den Umgang mit komplexen Herausforderungen bereitstellen, die einen sicheren Raum für offene Kommunikation kreieren und damit Kooperation am Arbeitsplatz unterstützen. Es sind die Moderatoren, die positiven Wandel vorantreiben.

„Mit dem AFA Project leisten wir unseren Beitrag zur Förderung von Kooperation in Fabriken. Arbeitern eine sinnvolle Rolle bei der Erarbeitung von Lösungen zu geben, ist essenziell für die Sicherstellung menschenwürdiger Bedingungen in der Produktion. Das AFA Project 2.0 hilft uns dabei, uns weiterhin und stetig hinsichtlich der Schaffung nachhaltiger Lösungen vor Ort zu verbessern.“

Anke Ehlers (Geschäftsführerin, Corporate Responsibility International der ALDI SÜD Gruppe)

AFA Project Plus

AFA Project PLUSDas AFA Project PLUS stellt den dringenden Bedarf von Fabrikarbeiterinnen in Bangladesch nach hochwertiger Betreuung für ihre Kinder in den Mittelpunkt seiner Aktivitäten. ALDI unterstützt ausgewählte AFA Project Fabriken darin ihre fabrikinternen Kindertagesbetreuungen zu verbessern.

Aufgrund ihrer finanziellen Situation und fehlender Alternativen sind viele Fabrikarbeiterinnen auf fabrikinterne Kindertagesstätten angewiesen. Gemeinsam mit lokalen Nichtregierungsorganisationen unterstützen wir die professionale Fortbildung von den Erziehern, dem leitendem Personal in den Kindertagesstätten, dem Pflegepersonal und den Eltern, die in der Fabrik beschäftigt sind.

    Bisher haben insgesamt 16 Fabriken das AFA Project PLUS durchlaufen.