AFA Project
November 2019

In den vergangenen sechs Jahren profitierten 85.000 Menschen in Bangladesch vom AFA Project 1.0. In AFA Project 2.0 probieren wir einen neuen Ansatz aus.

Seit 2013 ist das ALDI Factory Advancement (AFA) Project ein effektives Instrument zur Förderung von Menschenrechten in Bekleidungsfabriken in Bangladesch. Das Grundprinzip des Projekts besteht in der Förderung von Dialog und Kooperation am Arbeitsplatz: Arbeiter und Manager finden gemeinsam nachhaltige Lösungen für eine Verbesserung ihrer Arbeitsbedingungen. Die erste Projektphase wurde im Sommer 2019 erfolgreich abgeschlossen. Mit der Phase 2.0 heben wir das Projekt auf die nächste Stufe.

PHASE 1.0: Externe AFA Project Trainer fördern Kooperation am Arbeitsplatz

In über 450 Projektaktivitäten setzten sich Arbeiter und Manager aus 40 Fabriken gemeinsam mit AFA Project Trainern mit verschiedenen Herausforderungen an ihrem Arbeitsplatz auseinander.

Wirksamkeitsanalysen des AFA Projects zeigen den Nutzen von Kooperation am Arbeitsplatz:

  • Kooperation ermöglicht nachhaltige Lösungen.
  • Effektive Kommunikation resultiert in kooperativem Verhalten und gegenseitigem Verständnis.
  • Nutzung von Mitarbeiterpotential erzeugt positiven Wandel in Fabriken.
  • Kooperation steigert Qualität und Produktivität.

PHASE 2.0: Fabrikinterne Moderatoren erleichtern Kooperation am Arbeitsplatz

Basierend auf unserer langjährigen Erfahrung haben wir ein Projekt entwickelt, das die teilnehmenden Fabriken langfristig von AFA Project Trainern unabhängig machen soll. In der AFA Project Phase 2.0 wird die bisherige Rolle der AFA Project Trainer an ausgewählte Arbeiter und Manager in den Fabriken übergeben. Diese Arbeiter und Manager sind dafür verantwortlich, Dialog und Kooperation in ihren Fabriken zu moderieren und damit nachhaltig zu verankern.

„Mit dem AFA Project leisten wir unseren Beitrag zur Förderung von Kooperation in Fabriken. Arbeitern eine sinnvolle Rolle bei der Erarbeitung von Lösungen zu geben, ist essenziell für die Sicherstellung menschenwürdiger Bedingungen in der Produktion. Das AFA Project 2.0 hilft uns dabei, uns weiterhin und stetig hinsichtlich der Schaffung nachhaltiger Lösungen vor Ort zu verbessern.“

Anke Ehlers (Geschäftsführerin Corporate Responsibility International der ALDI SÜD Gruppe)

Sie möchten mehr erfahren? Weiterführende Informationen stehen hier zur Verfügung: AFA Project.

________________________

Unterstützung der Ziele zur nachhaltigen Entwicklung:

SDG 1  SDG 3  SDG 4   SDG 8                SDG 10  SDG 12  SDG 17