Gesundheit und Wohlbefinden steigern

Das Gesundheits- und Ernährungsbewusstsein der Verbraucher steigt. Entsprechend dieser Nachfrage gestaltet die Unternehmensgruppe ALDI SÜD ihr Sortiment. Wir wollen unseren Kunden eine gesündere Ernährung ermöglichen und sie bei ihrer Kaufentscheidung aktiv unterstützen. In unseren Filialen führen wir Lebensmittel für unterschiedliche Ernährungsbedürfnisse und Lebensstile.

Produktalternativen für besondere Ernährungsbedürfnisse und Vorlieben

In den meisten Ländern bieten wir gluten- und laktosefreie, vegetarische oder vegane Artikel an. Gleichzeitig entwickeln wir Produktlinien, die länderspezifische Nachfragen und besondere Ernährungsbedürfnisse befriedigen. Dazu gehören „Fit & Active“, „liveGfree“ und „SimplyNature“ in den USA oder „Enjoy free!“ in den Ländern von Hofer S/E. In Australien werden bestimmte Produkte mit dem Siegel der Heart Foundation ausgewiesen, welches eine gesündere Alternative auszeichnet. So können sich unsere Kunden schnell und einfach orientieren. 

Bestehende Produkte und Rezepturen überprüfen wir regelmäßig. Ein Thema von zunehmender Bedeutung ist dabei der Salz- , Zucker- oder Fettgehalt bei bestimmten Lebensmitteln wie zum Beispiel Fertiggerichten. Transfettsäuren stehen im Verdacht, das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu erhöhen. Den Anteil von Transfettsäuren industriellen Ursprungs in unseren Produkten haben wir in allen Landesorganisationen auf unter 2 % des Gesamtfettanteils begrenzt oder sie sogar ganz ausgeschlossen.

Verzicht auf Zusatzstoffe

In den Ländern, in denen die Unternehmensgruppe ALDI SÜD präsent ist, stehen unterschiedliche Produktinhaltsstoffe im Zentrum der öffentlichen Diskussion über Ernährung. Ein Fokus liegt dabei auf Zusatzstoffen. Daher versuchen wir, bei Veränderungen von Rezepturen weitestgehend auf künstliche Geschmacksverstärker sowie künstliche Aromen und Farbstoffe zu verzichten. Beispielsweise haben ALDI SÜD in Deutschland sowie Hofer S/E ihre über die gesetzlichen Anforderungen hinausgehenden Kriterien zum Einsatz von Zusatzstoffen in einer Clean-Label-Policy zusammengefasst.

Gesunden Lebensstil fördern

Die ALDI SÜD Landesorganisationen haben Instrumente entwickelt, die ihren Kunden helfen, sich bewusst zu ernähren und fit zu bleiben. In den USA finden Interessierte unter dem Motto „Healthy Living“ Tipps und Rezeptideen für eine ausgewogene Ernährung. Eine ähnliche Kampagne, „Change- 4Life“, unterstützt ALDI UK. Seit 2015 bietet ALDI UK im Kassenbereich keine Süßwaren mehr an. Produkte, die im Kassenbereich angeboten werden, müssen strenge Kriterien zum Beispiel hinsichtlich des Gehalts an Zucker, Salz oder Fett erfüllen. Hofer in Österreich unterstützt ein Modellprojekt zur gesünderen Ernährung von Schülern. Dazu kooperiert das Unternehmen mit dem Österreichischen Akademischen Institut für Ernährungsmedizin (ÖAIE) in Wien.

Gentechnik in der Diskussion

In den Ländern, in denen die Unternehmensgruppe ALDI SÜD vertreten ist, werden gentechnisch modifizierte Lebensmittel unterschiedlich beurteilt. Das gesellschaftliche Spektrum reicht von weitgehender Toleranz bis zu strikter Ablehnung. Die Positionen der ALDI SÜD Landesorganisationen orientieren sich an den Verbrauchererwartungen vor Ort und den aktuellen Marktgegebenheiten. In Australien, Großbritannien, Irland, Deutschland, Österreich, der Schweiz, Slowenien und Ungarn werden von uns keine Produkte angeboten, die wegen eines nachweisbaren Anteils an gentechnisch veränderten Organismen zu kennzeichnen sind. Die in den USA angebotenen Produkte der Linie „SimplyNature“ sind ebenfalls frei von Gentechnik.